Live Rollenspiel- Englisch: Live Action Role Play (kurz L.A.R.P) ist faktisch betrachtetet nichts anderes als Improvisationstheater ohne Publikum.

Man schlüpft in eine Rolle in einem gewissen, vorgegebenen, Setting und interagiert miteinander.

Die Oberaufsicht hat dabei eine sogenannte SL (Spielleitung)

Das Team, das ein solches Event organisiert besteht aus Orga und SL. Oft sind das ein und die selbe Person, allerdings nicht immer.

Man unterscheidet beim LARP zwischen IT(Intime) und OT(Outtime)

Outtime: Alles was nicht im Spiel stattfindet, also das normale Leben ist das Outtime.

Intime: Alles was im Spiel stattfindet.

Was im Spiel passiert hat mit dem OT nichts zu tun. Das heißt, wenn man sich Intime ankeift kann man Outtime ohne, dass man sich böse ist ein Bier trinken gehen. Denn das Intime findet immer noch incharakter, das heißt in einer Rolle statt.

Das Spiel gibt die Möglichkeit sich in Lebenssituationen zu versetzen in die man sonst nicht kommt.

Alles natürlich nur gespielt.

Sollte sich jemand wirklich verletzen, was nicht gewollt ist, ist meist ein Sanitäter vor Ort und das Spiel wird unterbrochen.

Die Regeln im Spiel gelten vor allem für ein ausgewogenes Kräfteverhältnis zwischen den Charakteren und die Sicherheitsvorkehrungen im INFIGHT. Also im Kampf im Spiel.

Wir haben spezielle Waffen im Rollenspiel, an denen man sich nicht verletzen kann (Siehe Larpwaffen) - Die Schusswaffen sind modifizierte Nerfguns ohne Pfeile. Schüsse werden ausgespielt.

Wir unterscheiden zwischen Spielercharakteren (SCs) und Nichtspielercharakteren (NSC).

Die SCs sind eigen erstellte Charaktere die in eine Handlung geworfen werden, dies geschieht mit Kontinuität und passendem Einstieg.

NSC sind von der Orga gesteuerte Schachfiguren um eine Handlung zu erzählen.

Ideal ist es wenn die Grenzen zwischen Spieler und NSC verschwimmen und einfach gutes Charakterspiel dabei rumkommt.

 

 

Was ist DEGENESIS?

 

Degenesis ist ein Setting dass vom Verlag SIXMOREVODKA verlegt und von Marko djurdjevic gestaltet wurde.

Es befasst sich mit einer kaputten Welt und spielt etwa fünfhundert Jahre nach der Jetztzeit.

Das bedeutet also es ist ein postapocalyptisches Setting mit allem was so dazu gehört.

Mangel und Härte, Vertrauen und Enttäuschung. Degenesis ist ein derbes Setting in dem der Charaktertod nur eine Messerklinge entfernt ist.

Und dann sind ja da nicht nur die anderen Menschen die die Feinde sind, sondern auch eine äußerst feindliche Welt.

Die Welt ist einfach kaputt. Meilenweite Felder mit infektiösen Sporen die für Vergiftungen sorgen können und giftige Dämpfe die aus der Erde empor steigen. Eine radioaktive Sonne verbrennt vieles und dann gibt es auch noch neue Raubtiere die sich nach dem großen Knall, der die Menschen beinahe ausgerottet hat, die neue spitze der Nahrungskette sind.

Tatsächlich klingt dies alles relativ deprimierend, doch was dieses Endzeit-Setting von allen anderen unterscheidet, ist, dass der Knall schon so lange her ist, dass sich keiner mehr daran erinnert, und dass die Menschen, wie es des Menschen Natur ist, langsam wieder daran machen eine neue Struktur aufzubauen.

Die Menschen in dieser Zeit verteidigen das was ihnen gehört und fangen an sich gegen die Feindliche Umgebung zur Wehr zu setzen.

 

Verschiedene Kulte und Kulturkreise sind spielbar.

(Näheres Dazu im Regelwerk)

 

Bei weiteren Fragen, wendet euch bitte an die Orga.